URKUNDE & STATEMENT VON MARKUS LÜPERTZ

Grußwort anlässlich der Ausstellung sowie der Verleihung der Meisterurkunde:

Die Akademie der Bildenden Künste in Kolbermoor hat sich zu einem Stützpunkt heutiger Malerei entwickelt. Die ausschließliche Konzentration auf das Bildermalen feiert in Kolbermoor große bildnerische Erfolge.

Die Malerei ist ein ewiges Metier, das von begeisterten Künstlerinnen und Künstlern betrieben wird, die im Bewusstsein, dass es in der Bildenden Kunst (vulgo in der Malerei) über die Zeiten nichts Neues gab, sondern immer nur neue Künstler, durch ihre Individualität diesem Metier zu eigenwilligen, zeitgenössischen Resultaten verhalfen.

Die hier gezeigten Künstlerinnen und Künstler setzen sich seit Jahrzehnten außerhalb der üblichen Wege mit Malerei auseinander und sind darüber zu überraschenden individuellen Ergebnissen gelangt. Auch dies ist ein Beleg dafür, dass die Malerei – entgegen dem öffentlichen Tenor – nicht tot ist, sondern die schönsten Feste innerhalb der Bildenden Kunst feiert.

Der Zugang zur Bildenden Kunst wird heute durch ein Überangebot an Medienspektakeln an den Rand gedrückt. Dabei ist die Bildende Kunst eine elitäre Leiter, die zu höchster geistiger Erfüllung führen kann, wenn denn ihre Betrachterinnen und Betrachter die Schwelle des heruntergekommenen Zeitgeschmacks überschreiten und voller Glauben und Vertrauen in die Kraft der Kunst sich diesem ewigen Metier nähern wollten.

Die Meisterschüler, die hier studiert haben und nun ihre Urkunde in den Händen halten, sind Wanderer auf dem Wege, um den von mir gestellten Anspruch zu erfüllen. Ihre Begeisterung und Hingabe an die Malerei beweisen die erstaunlichen Resultate. Ich beobachte dieses Arbeiten schon viele Jahre, schaue jedes Mal mit großer Neugier und Erwartung auf die Werke und bin sehr zufrieden damit, eine sich ständig steigernde Qualität feststellen zu können.

Ich beglückwünsche die Künstlerinnen und Künstler zu Ihrer Ausstellung und hoffe, dass sie weiterhin dieses Hochfest der Kultur feiern werden.

Professor Dr. Markus Lüpertz (Maler)

Mönchengladbach, im Februar 2022